Vermehren

Um die Vermehrung von Akeleien muss man sich nicht kümmern. Sie säen sich fleißig selbst aus. Von einigen Sorten oder Arten werden aber nur Samen angeboten. Wie sich daraus blühfreudige Pflanzen anziehen lassen, möchte ich nachfolgend beschreiben.

Akelei-Samen

Aquilegia caerulea

Die Samen von Aquilegia caerulea müssen vor der Aussaat nicht behandelt werden. Gesät wird am besten im Frühjahr (Februar bis April), sodass die Pflanzen genügend Zeit haben sich bis zum nächsten Winter zu akklimatisieren.

Akelei-Sämlinge
Ungefähr 2 Wochen alte Sämlinge.

Als Substrat eignet sich Blumen- oder Aussaaterde. Die Saattiefe beträgt 3-5 Millimeter. Die Erde hält man gleichmäßig feucht aber nicht tropfnass.

Bis sich die ersten Keime zeigen – bei Temperaturen zwischen 17 und 20 °C dauert das ungefähr 3 Wochen – darf der Topf schattig platziert werden. Anschließend ist ein helles Plätzchen mit Morgen- oder Abendsonne ideal. Wurde sehr früh gesät, auch mit Mittagssonne.

Akelei-Jungpflanzen
3 Wochen alte Sämlinge. Sie zeigen die für Akeleien typische Blattform.

In den Garten kommen sollten die jungen Akeleien erst, wenn nicht mehr mit Frost zu rechnen ist. Pikiert (vereinzelt) werden können sie aber einer Höhe von 5 Zentimeter.

Bei den kaltkeimenden Arten, wie zum Beispiel Aquilegia chrysantha, kann man vorgehen wie oben beschrieben. Mit einer Ausnahme: Der Anzuchttopf wird nach der Aussaat für 4 Wochen im Gemüsefach des Kühlschranks platziert.

Junge Akeleien
7 Wochen alte Jungpflanzen.

Tipp: Allgemeine Aussaatinfos für Stauden habe ich hier zusammengestellt.