Pflege

Diese Pflegeanleitung basiert auf meinen Erfahrungen mit den Aquilegia-Hybriden und A. caerulea. Andere Naturformen und ihre Sorten können davon abweichende Ansprüche stellen.

Aquilegia vulgaris

Basisinfos

  1. Standort: sonnig bis halbschattig
  2. Boden: humos, lehmig, etwas Sand oder feiner Kies
  3. Gießen: gleichmäßig bis mäßig feucht halten
  4. Winterhart: zwischen -25 und -40 °C, je nach Art/Sorte

Die Akelei wächst am besten an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. Wenn es sein muss, kommt sie aber auch im Schatten zurecht. Bleibt dort aber kleiner.

An den Boden stellt sie keine hohen Ansprüche. Er darf nur nicht ständig unter Wasser stehen. Ideal ist es, wenn er gleichmäßig feucht ist und Humus enthält. Den kann man in form von Blumen- oder Komposterde beim Pflanzen einarbeiten. Etwas Lehm, Sand und feiner Kies werden ebenfalls vertragen.

Die ersten 3 Monate nach dem Setzen muss regelmäßig gegossen werden. Sobald die Pflanzen gut angewachsen sind nur noch, wenn die Erdoberfläche trocken ist.

Wer gelegentlich ein paar Pflanzenteile im Beet verrotten lässt, muss seine Akeleien nicht düngen. Ein gesunder Boden mit vielen Regenwürmern ist der beste Dünger. Falls vorhanden, kann mit Teichwasser gegossen werden.

Wer nicht möchte, dass sich die selbstaussäenden Hahnenfußgewächse über den ganzen Garten verteilen, sollte Verblühtes regelmäßig entfernen.

Aquilegia-Hybride
Unbekannte Aquilegia-Hybride

Überwintern kann man ohne Schutz, der Rückschnitt von vertrockneten Pflanzenteilen ist im Frühjahr oder Herbst möglich.